Video Platzhalter

Das Otto-Kamp-System:
In 3 Schritten zu gesundem
Trinkwasser

Viele Menschen glauben, dass Wasserleitungen schon durch die reine Wasserentnahme automatisch sauber gehalten werden. Um jedoch eine dauerhaft hohe und gesundheitlich unbedenkliche Wasserqualität gewährleisten zu können, müssen Trinkwasserinstallationen regelmäßig hygienisch gepflegt und gewartet werden. Dafür ist Otto Kamp der beste Partner. Denn als Erfinder des mehrfach ausgezeichneten Effekt-Luft-Reinigungsverfahrens können wir Wasserleitungen zuerst professionell reinigen – und die Wasserqualität anschließend durch den Einsatz von einzigartigen patentierten Technologien individuell erhalten.

1Anlagenüberprüfung und Systemerhaltungsanalyse.

Da die Probleme in Hauswasserinstallationen orts- und anlagenbedingt sehr unterschiedlich sind, müssen auch individuelle Lösungen dafür erarbeitet werden. Deshalb analysieren wir zunächst die Wasser- und Systemart, die Problemursachen wie zum Beispiel Korrosion-, Wasserstein- oder Keimbildung sowie eventuelle technische Mängel. Anschließend erstellen wir einen ausführlichen Prüfbericht und empfehlen die passenden Maßnahmen zur Trinkwasser- und Systemerhaltung.

2Unser Effekt-Luft-Reinigungsverfahren. Das Original.

Das Effekt-Luft-Reinigungsverfahren kam mit Inkrafttreten der Trinkwasserverordnung im Jahr 2003 auf den Markt und ist bis heute eine alternativlose Technologie für die zuverlässige Reinigung der Hauswasserleitungen. Unter dem Einsatz von Luftkomprimierung in Kombination mit einem individuell auf das Anlagenproblem abgestimmten Reinigungsmittel spülen, reinigen und desinfizieren wir das gesamte Trinkwassersystem bis zur letzten Entnahmestelle.

3Systemprävention durch einzigartige Technologien.

Damit Korrosion, Wasserstein und Keime dauerhaft keine Chance mehr haben, installieren wir unsere chemiefreien Spülsteuerungen. Die Otto Kamp GmbH bietet je nach Anlagentyp unterschiedliche Technologien an, die das System in regelmäßigen Abständen automatisch aktivieren und spülen, damit die Stagnation des Wassers nach einer intensiven Trinkwassersystemreinigung langfristig und zuverlässig verhindert würde.

Beispiel unseres Effekt-Luft-Reinigungsverfahrens

8 Uhr

Das komplette System wird entleert und lose Mineralprodukte werden abgesaugt. Das individuell auf das System abgestimmte Reinigungsmittel wird mittels Förderpumpe ins System gepumpt bis es an allen Entnahmestellen angelangt ist.

10 Uhr

Unter niederem Ruhedruck wirkt unsere speziell hierfür entwickelte Reinigungs- und Desinfektionsflüssigkeit für ca. 3 Stunden ein.

13 Uhr

Das Reinigungsgemisch wird inkl. der gelösten Mineralprodukte aus dem System abgesaugt und entleert.

14 Uhr

Alle Entnahmestellen werden geschlossen. Anschließend wird das System mit frischem Wasser aufgepresst. Das heißt, vorhandenes Luftgas wird durch den normalen Betriebsdruck komprimiert. Sobald die Luft nicht mehr komprimierbar ist, wird das System an verschiedenen Stellen entleert. Dabei wird die Luft als Puffer genutzt, wodurch eine hohe Rückfließgeschwindigkeit an der Rohrwandung entsteht. Wasserstein-, Korrosions-, Schlamm- und Keimprodukte werden somit effektvoll gelöst. Dieser Vorgang wird ca. eine Stunde lang alle 10 Minuten wiederholt.

15 Uhr

Das System wird vollständig entleert und vorzugsweise nochmals abgesaugt. Anschließend wird es komplett mit Frischwasser gefüllt und entlüftet. Sämtliche Entnahmestellen werden nachgespült und auf ihre ordnungsgemäße Funktion überprüft.

Unsere patentierten Steuerungen
zur garantierten Trinkwasserqualitätssicherung

Clean Control-Steuerung

Mit dieser zentralen Steuereinheit werden alle in der Trinkwasserverordnung geforderten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten am Trinkwassersystem automatisch ausgeführt. Sie enthält eine Flutsteuerung [A] für den notwendigen Frischwasseraustausch in der Warmwasser-Zirkulationsleitung sowie die Volumensteuerung [B] und den Reinigungs-Biomat [C], die beide das gesamte Trinkwassersystem aktivieren. Weitere integrierte Funktionen sind die automatische Filterreinigung, und die Warmwasser-Speicher-Entschlammung [D].

Dual Control-Steuerung

Diese Steuerung bewahrt Wasserleitungen vor Korrosionsschäden, Wasserstein oder Keimen. Zudem erkennt und unterbindet sie Wasserverluste in Hausinstallationen frühzeitig. Dank dieser Kombination von Prophylaxe und Überwachungssicherung können Wasserschäden und deren Folgen für die Gesundheit und den Geldbeutel zuverlässig verhindert werden.

Volumensteuerung

Die Volumensteuerung [B] sorgt dafür, dass immer genau die Wassermenge an die Entnahmestellen geliefert wird, die im Augenblick tatsächlich benötigt wird. Dadurch kann das Wasser nicht unter dem vorhanden Hauptwasserdruck stagnieren – auch nicht, wenn das System tage- oder sogar wochenlang nicht genutzt wird. Stattdessen fließt das Wasser in den Rohren und bleibt somit lebendig.

Reinigungs-Biomat

Unser Reinigungs-Biomat [D] spült Mineralprodukte an der Rohrwand schon während der Entstehung mechanisch und chemiefrei weg – damit sich erst gar keine Ablagerungen mehr festsetzen können. Unsere patentierte Bioamt-Technik revolutionierte die Wassererhaltungstechnik und bildete
die Grundlage für die Trinkwasserverordnung sowie die heutigen technischen Regeln.

Das Einzige seiner Art:
Unser Technologie-Center

Mit über 20 Jahren Erfahrung im Rücken eröffnete Otto Kamp im Jahr 2000 das weltweit erste Technologie-Zentrum zur Trinkwassersystem-Erhaltung. Hier werden alle von uns entwickelten Produkte auf Herz und Nieren geprüft und mindestens 2 Jahre in der Praxis angewendet, bevor sie in die Serienproduktion gehen.

Die Aufgaben des
Technologie-Centers

01

Aufklärung zur Entstehung
von Korrosion-, Wasserstein-
und Keimbildung.

Schulung der Lizenz- und
Kooperationspartner.

Rechtliche Aufklärung zur Trinkwasserverordnung
(TrinkwV) und den technischen Regeln für
Trinkwasserinstallationen (TRWI).

Informationen
für Endverbraucher.

Weiter- und Neuentwicklungen
von Techniken zur Trinkwasser-
und Systemerhaltung.

Technische Umsetzung
von Problemstellungen.

Organisation zur Ausführung
von Dienstleistungen mit technischer
Prophylaxe beim Kunden vor Ort.

Umsetzung der technischen
und rechtlichen Vorgaben.

Originalvorführung der
Otto Kamp Technologien
im Präsentationsraum.

Doch die Realität sieht meistens ganz anders aus. Schuld daran sind stark verschmutzte Trinkwassersysteme.

Eigentlich sollte aus allen deutschen Wasserhähnen reines Trinkwasser in bester Qualität fließen – so schreiben es auch Gesetze wie die Trinkwasserverordnung seit einigen Jahren vor. Doch in der Praxis werden Richtlinien und Hygienemaßstäbe häufig ignoriert und die meisten Systeme sind verschlammt, korrosiv und verkeimt. Die Stadtwerke liefern uns zwar jeden Tag frisches und reines Trinkwasser, allerdings nur bis zum Hauswassereingang.

Ab dort liegt die Verantwortlichkeit beim Eigentümer oder Verwalter bzw. dem verantwortlichen Betreiber der Anlage, dass unser Trinkwasser in bester Qualität und Güte bis zu jeder einzelnen Entnahmestelle sichergestellt wird. Kommt das Wasser jedoch in den Rohrleitungssystemen unserer Häuser zum Stehen, setzen sich Mineralprodukte, -Schlamm und Biofilme ab. Dadurch entstehen Korrosion, Keime und Pilze, die gesundheitliche Schäden verursachen können.